Preisgekröntes Projekt zum Thema „Heimat“

Erstmals in diesem Schuljahr vergab die Integrationsstelle des Landes Oberösterreich im Auftrag von Hrn. Landesrat Rudi Anschober in Kooperation mit dem Landesschulrat für O.Ö. Preise für einen Kreativwettbewerb zum Thema „Heimat“. Aus insgesamt 38 Einreichungen wurden in vier Altersklassen die besten 12 ausgewählt und am 16. April 2018 im Steinernen Saal des Linzer Landhauses vorgestellt und prämiert.

Unsere Schule war mit dem Dramolett „Aus der ganzen Welt in die ganze Welt“ am Wettbewerb vertreten, und wurde von einer Fachjury mit einem Hauptpreis ausgezeichnet. Vier Schülerinnen aus zwei 4. Klassen setzen sich darin kritisch und humorvoll mit dem Thema „Migrationshintergrund“ auseinander. Die Laudatorin Dr.in Christine Haiden hob die schauspielerische Leistung sowie die Originalität des Beitrags besonders hervor.

Heimatpreis Foto

Auf dem Bild zu sehen sind die vier Schauspielerinnen Laura Fleischanderl, Rohavjin Engin, Atsut Moya-Calle (alle 4D) und Devika Indu (4C), flankiert von Mag. Ernst Aigner (Text und Regie) und Landesrat Rudi Anschober, sowie im Hintergrund Dr.in Christine Haiden.

 

Unter https://vimeo.com/250025627 können Sie sich von der Qualität des preisgekrönten Beitrags (verfilmt von Leo Lehner) selbst überzeugen.

Der Zufall, das Universum und Du

Vortrag und Lesung von Florian Aigner

 

Donnerstag, 26. April 2018, 19:00 Uhr

Gymnasium Freistadt, Festsaal Altbau 2. Stock

 

UnbenanntDer Zufall regiert unsere Welt. Mit welchen Zahlen man morgen im Lotto gewinnt oder wo es in zwei Jahren regnen wird, ist reine Glückssache. Trotzdem gehen wir davon aus, dass sich die Welt an berechenbare Naturgesetze hält – wie eine Uhr, in der ein Zahnrad das nächste bewegt. Wenn man sich auf die Suche nach den wissenschaftlichen Wurzeln des Zufalls begibt, stößt man auf Schmetterlinge, die mit einem Flügelschlag den Lauf der Welt verändern, auf winzige Teilchen, die ihre Eigenschaften ganz zufällig festlegen, und auf genetische Mutationen, die das Leben in neue Bahnen lenken. Seltsamerweise fällt es uns aber schwer, den Zufall richtig einzuordnen. Wir glauben Muster zu sehen, wo in Wirklichkeit nur das Chaos am Werk ist, wir verwechseln echte Leistung mit purem Glück. Florian Aigner nimmt den Leser mit auf eine Reise von der Physik über die Biologie bis zur Psychologie. Leichtfüßig und unterhaltsam manövriert er uns durch ein Panoptikum der Wissenschaften, auf der Suche nach der tiefen Bedeutung des Zufalls für das Universum, für das Leben und für uns alle.

 

Zum Autor:

Bildschirmfoto 2018 04 19 um 17.43.49

Florian Aigner ist Physiker und Wissenschaftserklärer. Er promovierte über theoretische Quantenphysik und schreibt heute über Wissenschaft und Technik – unter anderem in seiner Kolumne „Wissenschaft und Blödsinn“ in der Futurezone. Oft hinterfragt er auch esoterische Behauptungen, die immer wieder mit echter Wissenschaft verwechselt werden.

 

Quelle: www.brandstätterverlag.com

Eintritt: freiwillige Spende

The Green Lie

Die sechsten und siebten Klassen haben sich im Rahmen des Biologieunterrichts am Mittwoch die Doku „The Green Lie“ von Werner Boote angesehen. Boote selbst war nach der Vorführung anwesend, und stand für Fragen offen. Dies wurde auch von vielen Schülern genützt. Weiters stand Boote auch für ein Interview des Radius 106.6 Teams bereit, welches über https://cba.fro.at/370965 nachgehört werden kann.

„The Green Lie“ handelt von der sogenannten „Grünen Lüge“, die von Großkonzernen verbreitet wird. Dabei werben sie mit Begriffen wie „Grün“ oder „Nachhaltigkeit“ für ihre Produkte, welches keineswegs sozial oder ökologisch vertretbar sind. Dabei verwenden sie Siegel, Logos oder Verpackungen um diesen Eindruck hervorzurufen. Weltweit einheitliche Kriterien für die Logo- und Siegelvergabe gibt es nicht, somit können Firmen ohne Einschränkungen die „Grüne Lüge“ weiterspinnen.

Es war aufregend zu erfahren was wirklich hinter den meisten Produkten steckt und dass uns Konzerne nur mehr als Konsumenten und nicht als Menschen sehen.thumbnail 20180314 135244

Schitage 2018

Von 14. bis 19. Jänner 2018 fand die Schiwoche der 2. Klassen statt. Bei großteils schönem Winterwetter konnten die Schülerinnen und Schüler eine intensive Wintersportwoche verbringen. Wie bereits seit einigen Jahren ging es nach Eben im Pongau in Salzburg.

IMG 20180119 WA0003

Ein besonderer Dank gilt den Begleitlehrerinnen und Begleitlehrern, die die Schülerinnen und Schüler auf dieser Schulveranstaltung unterstützt haben.

Hochsprungwettbewerb vom 21. Dezember 2017

Beim heurigen Hochsprungwettbewerb am 21. Dezember 2017 konnten wieder großartige Ergebnisse erzielt werden.

 

1./2. Klasse, weiblich

1. Celina Voggeneder (mit 1,30 Metern)

2. Amelie Leisch

3. Cheyenne Zappe

 

3./4. Klasse, weiblich

1. Hannah Obermüller (mit 1,35 Metern)

2. Paula Fischer

3. Kristina Winkler

 

1./2. Klasse, männlich

1. Tobias Hackl (mit 1,40 Metern)

2. Nikita Koller

3. Markus Antlinger

 

3./4. Klasse, männlich

1. Benjamin Voit (mit 1,80 Metern stellt er den neuen Unterstufenschulrekord auf!)

2. Marcel Wiesinger

3. Laurenz Hold

 

Oberstufe, männlich

1. Valentin Voit (mit 1,83 Metern)

2. Alexander Lindmeir

3. Gabriel Leitgöb

 

Wir gratulieren zu den herausragenden Leistungen!