BG/BRG Freistadt


La Bohéme. Toulouse-Lautrec und die Meister von Montmartre

In Begleitung von Mag. Schlagnitweit und Mag. Henter-Jenner fuhren die beiden 6. Klassen am Mittwoch, den 15. 01. 2020 nach Linz zu einer Sonderausstellung der Landesgalerie Linz.

Mit Audioguides ausgestattet und auf eigene Faust bahnten sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen ihren Weg durch die Ausstellung, wild entschlossen, möglichst viel über namhafte Künstlerinnen und Künstler, wie Henri de Toulouse-Lautrec, Alfons Mucha sowie Jules Chéret und deren Werke herauszufinden.

Ende des 19. Jahrhunderts entstanden in Paris – begünstigt durch die industrielle Revolution – zahlreiche Plakate von verschiedensten Künstlerinnen und Künstlern. Diese begeisterten Kunstkritik und Publikum derart, dass sich Werbung schlagartig zur Kunstform entwickelte und ganz Paris in einen regelrechten Plakatwahn, genannt affichomanie, verfiel. Beworben wurden zumeist verschiedenste Produkte, aber auch Veranstaltungen und Ausstellungen sowie Tanzlokale wie das berühmte Moulin Rouge. Darüber hinaus konnten einige Schülerinnen und Schüler am Ende der Exkursion noch einen Blick in die Ausstellung Dämonische Verführung. Alfred Kubins Frauendarstellungen werfen, die ergänzend zu La Bohéme in der Landesgalerie zu sehen ist.

Mit vielem neu erworbenen Wissen über Lithografie und die Welt der Werbung im 19. Jahrhundert, das uns auch im restlichen Schuljahr von Nutzen sein wird, sowie einigen Skizzen diverser Lieblingsstücke im Gepäck ging es anschließend wieder zurück nach Freistadt. Wir, die sechsten Klassen, hoffen darauf, noch viele weitere derartige Exkursionen im Rahmen des BE-Unterrichts unternehmen zu können, da uns vor allem das selbständige Erarbeiten der Inhalte gefallen hat.

Kunst-Exkursion nach Linz

Beitragsnavigation